Premiere
DI 22. JULI 2014, 19.30h

Weitere Vorstellungstermine
DO 24. / FR. 25. / SA 26. / SO 27. JULI
DO 31. JULI / FR 1. / SA 2. AUGUST
SO 3. AUGUST 17h 
DO 7. / FR 8. / SA 9. / SO 10. AUGUST

Vorstellungsbeginn jeweils um 19.30h
Sonntag 3. August, Beginn 17h

2014

GANZ UNTER UNS

Komödie von Alan Ayckbourn
Deutsch von Ursula Grützmacher-Tabori

mit John F. Kutil (Dennis) | Stephanie Katharina Schreiter (Vera) | Ingrid Höller (Marjorie) | Rafael Schuchter (Neil) |
Brigitta Waschnig (Pamela)

Inszenierung Henry Mason | Bühne Isabella Reder | Kostüme Anna Katharina Jaritz | Licht und Ton Franz Flieger Stögner |
Produktionsleitung Jean und William Mason

 

DENNIS: Vee ist in letzter Zeit ein bisschen – wie soll ich sagen? – überspannt. Nichts Ernstes, aber wenn sie – naja – irgendwas fallen lässt oder den Tee verschüttet oder sich auf den Arsch setzt – so was eben – dann tut so, als wär’s euch gar nicht aufgefallen. Und nicht lachen oder so.

Der stümperhafte Hobbybastler Dennis verkriecht sich vor allen Familienkonflikten in seiner Garage. Weil seine Frau Vera (ganz unter uns) gesundheitliche Probleme hat, will Dennis nun ihr Auto verkaufen. Eben dieses überlegt Neil seiner Frau Pamela zum Geburtstag zu schenken. Dass die Klapperkiste nicht anspringt und Pamela von Neils Geschenk nichts wissen will, ist nur der Beginn einer wunderbaren Freundschaft zwischen den beiden Paaren.
So erleben wir über den Verlauf eines Jahres an vier Geburtstagen krampfhaften Smalltalk, Seelenkrisen an der Werkbank und Alltagskatastrophen bei Kaffee und Kuchen. Gleichermaßen komisch wie brutal erzählt „Ganz unter uns“ von Männern und Frauen, die aneinander verzweifeln und von Hilferufen, die ungehört bleiben.

 

Sir Alan Ayckbourn (*1939) ist Englands erfolgreichster lebender Dramatiker. Von seinen fast 80 Stücken, die in 35 Sprachen übersetzt wurden, waren über 40 in der Londoner West End oder am Royal National Theatre zu sehen. Sein frühes Stück „Ganz unter uns“ („Just between ourselves“) aus dem Jahr 1976 ist eine hinreißende, rabenschwarze Komödie, bei der dem Publikum zunehmend das Lachen im Hals stecken bleibt.

 

autoBiographien
ist eine Fotoinstallation von Marlene Voigt und Klaus Huemer. Im Bühnenraum von Ayckbourns „Ganz unter uns“ porträtieren die beiden Fotografen Paare aus Helfenberg und Umgebung. Das Spannungsverhältnis von Raum, Modellen und Fotografen bildet die Grundlage für subtile Geschichten, die in den Bildern Ausdruck finden.
Die Installation ist an Vorstellungstagen ab 18h im Buffetraum der Kulturfabrik zu besichtigen.