Brigitta Waschnig
Inszenierung

Brigitta Waschnig studierte am Lee Strasberg Theatre Institute New York, an der Schauspielschule Krauss Wien und absolvierte Fortbildungen für Theaterpädagogik, Camera-Acting und Clownerie. Seit 1993 ist sie als freie Schauspielerin tätig. Engagements führten sie u. a. ans Theater für Vorarlberg, Theater Überzwerg Saarbrücken, Theater Drachengasse Wien, Theater der Jugend Wien, Theater Phönix, zum Steirischen Herbst und an das Landestheater Linz. Seit 2004 ist sie regelmäßig als Improspielerin und CliniClown tätig. Seit 2011 ist Brigitta Waschnig im künstlerischen Leitungsteam des Theaters in der Kulturfabrik Helfenberg. Als Regisseurin arbeitete sie eben dort („Noch ist Polen nicht verloren” 2013), für die Kulisse Wien, theaternyx Linz, die Theaterachse Linz, Theater Phönix Linz. (Die Produktion „Linz.Heimat” wurde 2011 mit dem Interkulturpreis ausgezeichnet.) Ihr Stück „Radikal” läuft aktuell in ihrer Inszenierung in der BlackBox Musiktheater Linz. Weiters ist sie in der Rolle der Mutter in „Netboy” im u\hof: Theater für junges Publikum zu sehen.
 

 

Andrés Garcia
Musikalische Leitung

Dirigent, Chorleiter und Arrangeur. Künstlerischer Leiter: Neuer Madrigalchor Wien und des WU Chor Wien und Wiener Landeschorleiter des ChorForum Wien. Studium als Orchesterdirigent an der Universität EAFIT, Medellín (Kolumbien) und am Konservatorium Wien in der Klasse von Georg Mark. Postgraduales Studium in Chorleitung an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz bei Johannes Prinz. Gastdirigent bei folgenden Orchestern: Slowakische Philharmonie, Philharmoniker von Bogotá (Kolumbien), Concilium Musicum Wien, State Opera Orchestra Plovdiv (Bulgarien), CRR Orchester Istanbul (Türkei), Sinfonietta Baden, Chor und Orchester der Augustinerkirche in Wien, Schönbrunner Schlossorchester Wien u.a. Opernaufführungen: „La voix humaine” (Poulenc), „il matrimonio segreto” (Cimarosa), „Die Zauberflöte” (Mozart), „Cosi fan tutte” (Mozart), „La Serva Padrona” (Pergolesi), „L‘anima del filosofo” (Haydn), „Dido und Aeneas” (Purcell) und „Die Fledermaus” (Strauss). Arrangeur und musikalischer Leiter in Theaterproduktionen u. a. für das Herrensee-Theater in Litschau und das TAG Wien (Nestroypreis 2014 für „Der diskrete Charme der smarten Menschen”). Referent bei verschiedenen Seminaren und Singwochen in Österreich.

Reinhard Taurer
Bühne

wurde 1963 geboren. Er ist gelernter Molker und Käser sowie Sozialarbeiter und Goldschmied. Seit 1992 arbeitet er als freischaffender Künstler (u. a. Ausstellungen/Installationen in Tropfsteinhöhle Griffen, Galerie Judith Walker, Bierjokl/Pri Joklnu, Schloss Damtschach, Galerija Equrna (Ljubljana), Haus der Architektur Klagenfurt, Heunburg/Haimburg). Als Bühnenbildner bzw. Ausstatter war er u.a. tätig bei Tanztheater – Plesni Theater IKARUS, Theater des Augenblicks Wien, Landestheater Linz, Studiobühne Villach, Neue Oper Wien und Musikwerkstatt Wien. In Helfenberg gestaltete er zuletzt die Bühne für „Noch ist Polen nicht verloren“ und für Die Piraten von Penzance".

 

 

Natascha Wöss
Kostüme

ist freischaffende Künstlerin, Butoh-Tänzerin, Kostümbildnerin und Modedesignerin und wurde in Linz geboren. Sie besuchte das Mode-Kolleg in der Michelbeuerngasse in Wien und studierte an der Kunstuniversität Linz in der Meisterklasse Textil (Diplom mit Auszeichnung). In Folge erhielt sie ein Arbeitsstipendium des bm f WV und war anschließend Ausstattungsassistentin am Linzer Landestheater. 2011 gründete sie das Modelabel „Kirschblüte“. Kostümbildnerin für diverse Theaterproduktionen, u. a. am Landestheater Linz, Musiktheater Linz, Theater Phönix (Linz), Theater Im Hof (Enns), Vorarlberger Landestheater, Tiroler Landestheater, Manus Deaf Theater (Linz), Theaterachse (Linz), Kosmostheater (Wien), Posthof Linz, Burgfestspiele Reichenau, Kulturfabrik Helfenberg (Zusammenarbeit mit John F. Kutil 2010 „Der Mikado“ / 2011 bei „Der Talisman“ / 2013 mit Brigitta Waschnig bei „Noch ist Polen nicht verloren“ / 2015 bei „Die Piraten von Penzance"). Eigene Produktionen/Solo-Performances und Engagements als Butoh-Tänzerin u. a. in Linz, Graz, Wien und Berlin.

Johannes Rauter
Licht

geboren 1975 in Linz, gelernter Elektromechaniker und -maschinenbauer; Seit dem Jahr 2000 als Mitbegründer und Darsteller der Jonglier- und Kleinkunstgruppe „Mindspinners” mit Auftritten auf nationalen und internationalen Veranstaltungen und Festivals unterwegs. Lichttechniker seit 10 Jahren unter anderem für Posthof Linz, Schäxpir-Kindertheater-Festival, Ars-Electronica Festival, Wagnerfestival Wels, Linzer Klangwolke.

Gabriele Revertera und Elisabeth Wolkerstorfer
Produktionsleitung

Gabriele Revertera  in Gmunden geboren. Pädagogische Ausbildung in Wien. Styling und Ausstattung bei Werbung und Film.
2000 - 2007 Teilhabe an der Eventagentur „perfectprops“. Lebt seit 1991 in Helfenberg, verheiratet, zwei Kinder.
Seit 2011 Obfrau des Theatervereins „Persephone“ und Produktionsleitung beim Helfenberger Sommertheater.

Elisabeth Wolkerstorfer  Geboren in Arnreit, Ausbildung zur Diätologin und Ernährungspädagogin.
Lehrtätigkeit an der HLW Rohrbach seit 1999 und Praxis für Ernährungsberatung seit 2003;
Lebt seit 1994 in Helfenberg, verheiratet, 2 Kinder; Gemeinderätin und Obfrau des Ausschusses
für Schule, Sport und Kultur. Seit 2011 Obfraustellvertreterin des Theatervereins „Persephone“.