Okan Cömert
Will Shakespeare

geboren in Tübingen, am Fuße der Schwäbischen Alb, absolvierte 2015 sein Schauspielstudium am Max Reinhardt Seminar. Von 2014 – 2018 war er als Gastschauspieler am Münchner Volkstheater in „Woyzeck” zu sehen. Darauffolgende Produktionen führten ihn zum Landestheater Vorarlberg in Bregenz, seit 2015 spielt er im Theater im Rabenhof, Theater in der Drachengasse und im Volkstheater Wien, dort arbeitete er mit Felix Hafner. 2017 hatte er sein Musicaldebüt mit „Liebe Hoch 16“. Es folgte ein Festengagement am Theater der Jugend. Von 2016 – 2018 spielte er bei den Festspielen in Stockerau unter der Intendanz von Zeno Stanek die Hauptrollen wie Truffaldino aus „Der Diener zweier Herren” und Benedict aus „Viel Lärm um Nichts” und Lumpazivagabundus aus dem gleichnamigen Stück. Im Sommer 2019 war er als Armand in „Manche mögen‘s verschleiert“ in der Kulturfabrik Helfenberg zu sehen. 2020 verkörperte er Karl Kraus in Paulus Mankers Inszenierung „Die letzten Tage der Menschheit“.
Im September 2021 wird er in der DOR Film Produktion “Walking on Sunshine” zu sehen sein.

Foto © Luca Senoner

Soffi Povo
Viola de Lesseps

die gebürtige Wienerin schloss im Juni 2016 ihr Studium an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (ehemaliges Konservatorium der Stadt Wien) ab. Seither hat sie unter anderem im Phönix Theater, Theater der Jugend, Theater in der Drachengasse, Werk X, Bronski und Grünberg, Dschungel Wien und im Metropol Theater Wien gespielt. Zusätzlich ist sie auch als Puppenspielerin im Schubert Theater in Wien zu sehen, an dem sie 2021 ihr Debüt als Puppenbauerin hatte. Erstmalig in Helfenberg zu sehen, war sie als Leila in „Manche mögen’s verschleiert”.

Werner Landsgesell
Robert de Lesseps / Burbage

studierte Schauspiel am Konservatorium der Stadt Wien und Psychologie an der Universität Wien. Seine Engagements als Schauspieler führten ihn an die verschiedensten Bühnen in Österreich, Deutschland und Luxemburg (u.a. Stadttheater Klagenfurt, Theater Phönix, Volksoper Wien, TAG Wien und Theatre National du Luxembourg). Darüber hinaus ist er dem Improvisationstheater als Spieler und Trainer verbunden (u.a. für die Ensembles u.r.theater, Theatre Works und Improvista Social Club). Als Psychologe und Coach begleitet er vor allem Menschen bei Krisen- und Veränderungsprozessen. In Helfenberg war Werner Landsgesell bereits als Wirt in „Liebesgeschichten und Heiratssachen“ zu sehen.

John F. Kutil
Wessex / Lambert / Bootsmann

Schauspieler, Regisseur, Improtrainer, CliniClown

Landestheater Linz, Oper Graz, Salzburger Landestheater, Theater Phönix Linz, Theater des Kindes Linz, Posthof Linz, Linzer Kellertheater, Kulturzentrum Hof, Theaterachse Linz, theater@work, Theater der Jugend Wien, Next Liberty Graz, Theater an der Gumpendorferstraße Wien, Donaufestival, Steirischer Herbst, Studiobühne Villach, Kosmos Theater Bregenz, Stadttheater Bruneck, ORF Kulturhaus Innsbruck, Sommertheater Schwanenstadt, Theaterspectacel Wilhering, Steudltenn Tirol, Theater im Hof Enns. Von 2011 bis 2016 Künstlerischer Leiter u\hof: Theater für junges Publikum am Landestheater Linz. Seit 2011 im Künstlerischen Leitungsteam (gemeinsam mit Brigitta Waschnig) des Theaters in der Kulturfabrik Helfenberg. Unter seiner Regie war ebendort „Der Talisman” und „Liebesgeschichten und Heiratssachen” von Nestroy, „Der Mikado” und „Die Piraten von Penzance” von Gilbert&Sullivan sowie „Manche mögen’s verschleiert” von Michael Niavarani zu sehen. In Helfenberg war er auch schon öfters als Schauspieler dabei, zuletzt 2016 als Pfarrer Stig Berggren in „Wie im Himmel”.

Foto © Reinhard Winkler                        

Manfred Stella
Henslowe

ist seit 1991 Bühnen- und Filmschauspieler. Der gebürtige Wiener begann als Ensemblemitglied des Theaters in der Josefstadt. Sein beruflicher Weg führte ihn danach vom Wiener Volkstheater über Engagements bei den Wiener Festwochen, den Salzburger Festspielen und den Bad Hersfelder Festspielen an zahlreiche Bühnen in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Italien, Luxemburg und den Niederlanden. Er arbeitete u.a. unter der Regie von Peter Stein, Peter Zadek, Helmuth Lohner, Otto Schenk, Erwin Piplitz, Angelika Domröse, Michael Gruner, Michael Schachermaier, Holk Freytag, Janusz Kica. Manfred Stella arbeitet auch als Regisseur (zuletzt die österreichische Erstaufführung von „Als ob es regnen würde“), als CliniClown, zuweilen auch als Skilehrer und wirkte in zahlreichen international ausgezeichneten Kino- und Fernsehfilmen mit.
2018 war er in Helfenberg in „Liebesgeschichten und Heiratssachen“ als Marchese Vincelli zu sehen sowie 2019 als Darius in „Manche mögen’s verschleiert”.

Georg Schubert
Fennyman / Hofstaat

Schauspielpraxis und Ausbildung am Kleinen Theater in Salzburg. Engagements u. a. am Theater der Jugend, Wald4tler Hoftheater, Komödienspiele Porcia, Shakespeare-Festspiele Rosenburg, Theater Drachengasse, Ensembletheater Wien, Herrenseetheater Litschau. Langjährige künstlerische Leitung des urtheaters. Gründungs- und Ensemblemitglied des Theaters an der Gumpendorferstrasse TAG seit 2006. Zuletzt spielte er ebendort das Einpersonenstück „Ich, Galileo”.

www.georgschubert.com

Lukas David Schmidt
Kit Marlowe / Nol (Valentine) / Peter (Tybalt, Lady Capulet, Sampson) / Gast bei De Lesseps   

Lukas David Schmidt, 1996 in Görlitz (DE) geboren, ist freischaffender Schauspieler, Sänger und Sprecher. Nach ersten Theatererfahrungen am TIK Theater Berlin studierte er Schauspiel an der Kunstuniversität in Graz. Zahlreiche Gastengagements schon während der Studienzeit prägten seinen künstlerischen Werdegang. So wirkte er an der Uraufführung der preisgekrönten Oper „Electric Dreams” im Rahmen des Steirischen Herbstes mit und stand im Schauspielhaus Graz unter der Regie von Suna Gürler sowie am Kosmos Theater Wien in einer Inszenierung von Claudia Bossard auf der Bühne. Mit der Stückentwicklung „Baby Don’t Hurt Me” am Theaterhaus Jena setzt er gemeinsam mit Regisseurin Susanne Frieling seinen Fokus verstärkt auf Inklusionstheater. Seine erste eigene Regiearbeit feierte im Oktober 2020 in Graz Premiere, in der er selbst als Schauspieler performt. In der Spielzeit 2021/22 wird er unter anderem in Gastengagements am Theaterhaus Jena und am Next Liberty Graz zu sehen sein. Als Sänger steht er vor allem gemeinsam mit dem Gitarristen Richard Fuhrmann auf der Bühne, mit dem er zurzeit an seinem Debütalbum arbeitet.

@LukasDavidSchmidt

Petra Strasser
Königin / Amme

Die in Innsbruck geborene Schauspielerin erhielt ihre Ausbildung und das erste Engagement am Tiroler Landestheater. Weitere Fixengagements am Landestheater Linz sowie am Landestheater St. Pölten folgten. Seit 1995 ist Petra Strasser freiberuflich tätig und arbeitet unter anderem mit RegisseurInnen wie Margit Mezgolich, Christine Wipplinger und Michael Gampe. Engagements u.a. bei den Komödienspielen Porcia, der Villacher Studiobühne, im Theater zum Fürchten, bei den Schloss-Spielen Kobersdorf, im Herrenseetheater Litschau, Landestheater Nierderösterreich, Theater Drachengasse, Theater IG Fokus sowie im Theater an der Gumpendorferstrasse.

Foto © Michle Mahal   

Alexander Kuchinka
Tilney / Ralph (Amme, Petruchio, Gregorius)   

Geboren 1967 in Klagenfurt, lebt und arbeitet seit 1992 in Wien als Regisseur, Schauspieler, Autor und Musiker. Darsteller-Engagements u. a.: Stadttheater Klagenfurt, Komödienspiele Porcia, Konzertdirektion Landgraf, Stockerauer Fest¬spiele, Wiener Metropol, Theater in der Altstadt Meran, Schlosstheater Celle, Volkstheater Wien, Theater in der Josefstadt, Stadttheater Baden, Volksoper Wien, Die Theater Chemnitz, Heunburg Theater, Salzburger Landestheater, …Regisseur zahlreicher Ur- und Erstaufführungen im Sprech- und Musiktheater, oft auch nach eigenem Buch bzw. eigener Musik, u. a. am Stadttheater Klagenfurt, am Stadttheater Baden, beim Sommertraum Festival Semmering, dem Theatersommer Haag oder den Festspielen Berndorf. Zuletzt an der Oper Chemnitz Libretto und Regie für die Kinderoper „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“ (UA 2019, Musik: Oliver Ostermann). Daneben etliche kabarettistische Soloprogramme, Auftragskompositionen, Konzeptbücher und Übersetzungen, z. B. die Musicals „Guys and Dolls“ (2009) und „Sweet Charity“ (2020) oder die Operettenneufassung „Der Teufel auf Erden“ (2019) im Auftrag der Wiener Volksoper. Sein jüngstes Musical „Zzaun!“ (Buch: Tilmann von Blomberg), 2015 beim Hamburger CREATORS-Wettbewerb mit dem ersten Preis ausgezeichnet, wurde 2018 an der Staatsoperette Dresden uraufgeführt.

www.kuchinka.cc

Foto © Robert Peres

Wenzel Brücher
Sam / Adam (Proteus) / Gast bei De Lesseps/ / Hofstaat

wuchs in München auf und kam durch die Filmregisseurin Marianne Rosenbaum erstmals mit dem Schauspiel in Berührung (1992 Hauptrolle im Film
„Lilien in der Bank”). Nach einigen Rollen im Fernsehen studierte er von 2006 bis 2010 Schauspiel an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz. Es folgten Stückverträge am Theater Phönix, am Landestheater Linz und bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall. Von 2011 bis 2014 war er Ensemblemitglied am u\hof: Theater für junges Publikum des Landestheaters Linz unter der Leitung von John F. Kutil. Seit der Spielzeit 2014/2015 ist er als freischaffender Schauspieler tätig. Zuletzt stand er für das Stationentheater „Geht’s uns net guad” (Regie: Sara Ostertag) über die Arbeitersiedlung in Steyr vor der Kamera. Im Juni 2021 hatte sein Solostück “WHAT ARE YOU WAITING FOR” in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Katharina Zanon Premiere, ein Stück über Geduld, das in Kirchen in Linz und Innsbruck zu sehen sein wird. In Helfenberg war er 2019 in „Manche mögen’s verschleiert” als Farid zu sehen.


http://wenzel-bruecher.hotglue.me

Dominik Revertera
Wabash / Frees / Wächter bei De Lesseps / Hofstaat

Dominik Revertera aus Helfenberg; Schul- und Studienzeit in Wien, seit damals theaterbegeistert.
Ziemlich regelmäßige Auftritte im Theater in der Kulturfabrik und mit der Theatergruppe Helfenberg.

 

 

Jonas Leibetseder
Webster (Benvolio) / Wächter bei De Lesseps / Hofstaat

wurde 1998 in Helfenberg geboren. Er ging im BG/BRG Rohrbach zur Schule und studiert in Wien Mathematik, Latein und Deutsch auf Lehramt. Neben dem Studium wirkt er in zwei Theatergruppen im Bezirk Rohrbach mit: bei der Helfenberger Theatergruppe und beim Jugendtheater 17 (JT XVII), einer Studententheatergruppe bestehend aus Absolvent*innen des BG/BRG Rohrbach.

 

Monika Lombardi
Mistress Quickly / Hofstaat / Molly / Gast bei De Lesseps

1946 geboren in Ried / Innkreis. Studium am Mozarteum Salzburg, Studium  der Musikwissenschaft und Germanistik an der Universität Salzburg. Mitglied der Theaterchöre in Salzburg und Linz. Große Freundin der Hunde und Pferde. Nach „Wie man Götter dämmert” und „Liebesgeschichten und Heiratssachen” bereits zum dritten Mal in Helfenberg dabei.

Legolas
1 Hund

Ein „Findelkind" aus dem Raum Enns, von undefinierbarer Rasse, ist auch noch im Alter von 12 Jahren ein begeisteter Theaterfan.
Bei „Liebesgeschichten und Heiratssachen" hatte Legolas sein Theaterdebüt.