Sou Abadi
Filmemacherin

Die am Kaspischen Meer im Iran geborene Sou Abadi ist mit 15 in Frankreich angekommen, nachdem sie ihre Heimat, in der sie zwei Diktaturen miterlebt hat, verließ. Sie war zunächst als Cutterin im Filmbereich tätig, bevor sie die Regie von Dokumentarfilmen übernommen hat. Ihr erster Film, „S.O.S à Téhéran“ , ist ein Spielfilm, der im Stil des „cinéma vérité“ („Kino der Wahrheit“) innerhalb von sechs Monaten gedreht wurde. Er wurde als einer der gewagtesten Dokumentarfilme über die iranische Gesellschaft wahrgenommen. Nachdem sie mehrere Dokumentarprojekte entwickelte, begann sie 2012 damit, das Drehbuch für den Spielfilm „Cherchez la femme“ zu verfassen.

 

Michael Niavarani
Kabarettist, Schauspieler und Autor

Geboren 1968 in Wien, begann Michael Niavarani 1986 seine Karriere als Schauspieler im Graumann Theater. 1989 wechselte er ins Kabarett Simpl, dessen künstlerische Leitung er von 1993 bis 2011 übernahm. Michael Niavarani ist in zahlreichen österreichischen Fernsehserien, in Kinofilmen und natürlich auch in seinen Kabarett-Programmen zu sehen. Er wurde 2006 als beliebtester Serienstar sowie 2007 und 2008 als beliebtester Kabarettist mit dem österreichischen TV-Publikumspreis Romy ausgezeichnet. Seine Bücher „Vater Morgana“ (2009), „Der frühe Wurm hat einen Vogel – Vermischte Schriften Band I“ (2011) und „Ein Trottel kommt selten allein“ (2017) führten wochenlang die österreichischen Bestsellerlisten an. Nach einem Roman, vielen Kurzgeschichten, einer Handvoll Kabarettprogrammen und unzähligen Sketches für den Simpl schreibt Michael Niavarani mittlerweile auch Theaterstücke, u. a. den Publikumserfolg „Reset – Alles auf Anfang“ mit Roman Frankl. Für seine Shakespeare-Komödien „Die unglaubliche Tragödie von Richard III.“ und „Die höchst beklagenswerte und gänzlich unbekannte Ehetragödie von Romeo & Julia – Ohne Tod kein Happy End“ errichtete er zusammen mit Georg Hoanzl 2014 das GLOBE WIEN.

Gleichzeitig gründete er mit Helen Zellweger und Georg Hoanzl den Bühnenverlag Schultz & Schirm. Dort werden interessante Stoffe für Theaterstücke entwickelt, Autorinnen und Autoren in ihrer Arbeit begleitet, Stücke ins Deutsche übersetzt und diese an Theater, Produzenten und Regisseure vermittelt.
Der Bühnenverlag Schultz & Schirm bringt ebenso Publikationen heraus.

Foto © Jan Frankl